K08 Ankommen im Herz der Gegenwart

Zwei Klostertage mit Übernachtung zur Besinnung und Begegnung im Kloster Nütschau für kirchliche Mitarbeitende des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein

Montag, 28. Oktober bis Dienstag, 29. Oktober 2019
Beginn am Montag um 10 Uhr, Ende am Dienstag um 17 Uhr
im Kloster Nütschau, Bildungshaus St. Ansgar • Schloßstraße 26 • 23843 Travenbrück
Anfahrt mit eigenem PKW, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrgemeinschaft
in Rücksprache mit Stephan Hachtmann – Tel: 0175 / 5 93 23 39

Wenn dein Herz wandert oder leidet,
bring es behutsam a seinen Platz zurück
und versetze es sanft in die Gegenwart der Liebe
(nach Franz von Sales)

Wohin wandert und woran leidet mein Herz? Oftmals wandert es in die Vergangenheit oder Zukunft; in die Erinnerungen und Erwartungen und leidet an den eigenen Konditionierungen und Projektionen; an Verstrickungen und angstbesetzten Mustern.

Wohin darf es zurückkehren? Es darf zurückkehren in die Präsenz des gegenwärtigen Augenblicks und in die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung dessen, was ist. Dort kann das Herz eine Wirklichkeit erleben, die es öffnet und zu heilen vermag. Verbunden mit der heilsamen Kraft der Gegenwart, kann die Erfahrung einer spirituellen Dimension bewusst werden, die an mir, in mir und durch mich in jedem Augenblick meines Lebens in der Welt und in meinem Alltag sichtbar werden möchte.

Gestaltungselemente
In einfachen und angeleiteten Meditationszeiten können wir die heilsame Kraft des Gegenwärtigseins erfahren. Das Singen spiritueller Lieder Mantren, inhaltliche Impulse, Dialog, verabredete Zeiten des Schweigens, Körper- und Atemwahrnehmungsübungen sind dabei die wiederkehrenden Gestaltungselemente. Die klösterliche Atmosphäre und die Natur unterstützen die einfachen Abläufe.

Leitung
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Kontemplationslehrer Via Cordis®, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Anmeldung
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de oder direkt über diese Webseite
bitte bis zum 18. Oktober 2019

Kosten
115 Euro, inklusive Übernachtung und Verpflegung

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Hier können Sie sich auch anmelden:

K07 Achtsamkeit und Selbstfürsorge

Achtsamkeit und Selbstfürsorge

mit „The Work“ von Byron Katie

Donnerstag, 19. September 2019, 10:00 – 17:00 Uhr
im neuen Kirchenkreiszentrum Max-Zelck-Str. 1 • 22459 Hamburg

The Work ist ein Weg, den schmerzhaften Krieg
gegen die Realität zu beenden,
sodass wir klar den Unterschied
zwischen der Realität und unseren Gedanken
über die Realität erkennen können.
(Byron Katie)

An diesem Tag werden Sie die kraftvolle Selbsterforschungs- und Meditationsmethode „The Work“ kennenlernen und eigene Erfahrungen in Partner- und Gruppenarbeit machen.
Die Amerikanerin Byron Katie hat vor 30 Jahren erkannt, dass sie leidet, wenn sie ihre belastenden Gedanken glaubt, und dass sich ihre Probleme auflösen, wenn sie diese Gedanken hinterfragt. Den Prozess, der Identifizierung und Überprüfung von belastenden Glaubenssätzen, nannte sie „The Work“. Es ist ein Weg, anders mit Stress und Leid umzugehen, als es die meisten gewohnt sind. The Work wird inzwischen auf der ganzen Welt praktiziert und gilt als einer der effi zientesten Wege zur Lösung von Konfl ikten aller Art!
Was hindert Sie im Alltag daran, Ihre eigenen Bedürfnisse zu erkennen, freundlich zu sich selbst zu sein und sich nicht zu überfordern? Sie können herausfinden, dass belastende Überzeugungen über sich selbst, Ihre Mitmenschen und die Welt, die Ursache dafür sind.

Gestaltungselemente
Anhand verschiedener Übungen werden Sie Ihre belastenden Glaubenssätze identifizieren und mit Hilfe von vier einfachen Fragen und den sogenannten Umkehrungen untersuchen. Sie verbinden sich wieder mit Ihrer inneren Weisheit und an die Stelle von Beschuldigungen und Selbstkritik können Erfahrungen von Klarheit, Freude und Dankbarkeit treten. Bewegungssequenzen und Zeiten der Stille unterstützen Sie dabei. Neugier und Offenheit sind die einzige Voraussetzung für diesen Tag.

Leitung
KIRSTEN GERELT, Dipl.-Betriebswirtin, Coach für The Work von Byron Katie (vtw), Weiterbildungsseminare mit Byron Katie, Schulungen in buddhistischer Psychologie und Achtsamkeitsmeditation, Jahrestraining in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg, www.kirsten-gerelt.de

Anmeldung
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de oder direkt über diese Webseite
bitte bis zum 22. September 2019
TeilnehmerInnenzahl: mindestens 10

Kosten
58,- €

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K06 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

im Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Hamburg-Lurup
Herbstskurs, zwölf Termine, Start ist am 10. September 2019

Und es kam der Tag, da das Risiko,
in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde,
als das Risiko zu erblühen.
(
Anais Nin)

Zwölf Termine, jeweils 18:30 – 20:00 Uhr
10., 17. und 24. September
01. und 22. Oktober
05., 12., 19. und 26. November
03., 10. und 17. Dezember

jeweils dienstags um 18.30 – 20.00 Uhr
im LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West im Großen Seminarraum

Mit diesem Angebot werden die Körperwahrnehmung, die Atemwahrnehmung, die Gedankenwahrnehmung, der Umgang mit Emotionen und die Meditation im stillen Sitzen geübt und geschult.

Das Angebot ist geeignet  für Menschen

  • die unter Stress und starker innerer oder äußerer Belastung leiden
  • die eine sinnvolle und heilsame Ergänzung zur medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung suchen
  • die das Angebot als Rückfallprophylaxe und zur allgemeinen Entspannung und Stabilisierung nutzen möchten
  • die unter körperlichen Verspannungen und Schmerzen leiden
  • die Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihrem Leben mehr Raum geben möchten
  • die Achtsamkeit für ein Leben im Hier und Jetzt einüben möchten

Menschen, die regelmäßig Meditation und Entspannung praktizieren, erleben:

  • die Förderung und Stärkung einer ganzheitlichen Gesundheit
  • die Reduzierung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • diese Praxis als kraftvolles Instrument zur nachhaltigen Suchtprävention und Stress-bewältigung
  • die Fähigkeit, sich wirkungsvoll und nachhaltig zu entspannen
  • wachsendes Selbstvertrauen.
  • Stärkung der Selbstheilungs-kräfte
  • eine wachsende Bereitschaft, sich selbst besser kennen lernen zu wollen
  • mehr Lebensfreude und Vitalität
  • einen neuen Zugang zu emotionalen Kompetenzen
  • die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten

Gemeinschaft erleben
Es wird die Möglichkeit bestehen, sich miteinander über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Alltagspraktisch
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen ist es förderlich, sich zu Hause eine eigene regelmäßige Übungszeit pro Tag für die eigene Praxisvertiefung einzuplanen.

Die Plätze sind begrenzt und werden vorrangig intern im Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg-West über einen dortigen Berater oder Beraterin vergeben.

Leitung
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Meditationslehrer VIA CORDIS®, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Bei Interesse bitte eine Mail an: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Das Angebot ist eine Kooperation des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote mit den drei Suchthilfeeinrichtungen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
– Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg – West www.lukas-suchthilfezentrum.de
– Therapeutischer Hof Toppenstedt www.hof-toppenstedt.de
– Suchtberatung Pinneberg www.suchtberatung-pinneberg

K05 Klang – Stille – Bewegung

Zur inneren Ruhe und Gelassenheit finden

Ich bin entschlossen, mich von den Tönen verwandeln zu lassen,
die aus der Stille meiner Seele aufsteigen.
Und mein Herz soll die Melodie finden, zu der ich mein Leben tanze.
(Sheldon Kopp)

Donnerstag, 09. Mai 2019, 10:00 – 17:00 Uhr
im Buddhistischen Stadt – Zentrum e.V. Bahrenfelderstr. 201 b • 22765 Hamburg/Altona

– Ankommen in der Stille
– mich von einem Klang berühren lassen
– Achtsam die Gestimmtheit meines Körpers und meiner Seele wahrnehmen
– der Melodie meines Atems lauschen
– meine Stimme zum Klingen bringen

Achte ich aufmerksam auf die Verfassung meines Körpers und meiner Seele, kann ich wahrnehmen, was meiner inneren Zufriedenheit und Gelassenheit dient. In stiller Meditation, im Erleben von Klängen und Schwingungen tibetischer Klangschalen sowie in einfachen, das Bewusstsein
zentrierenden Übungsformen, kann ich die Wahrnehmung für meine innere Welt entwickeln und erweitern. So kann ich offener, achtsamer und durchlässiger werden. Für mich selbst. Für andere. Für das Göttliche, auch in mir. Das kann als stärkend, wohltuend und heilsam empfunden werden.

Im Kennenlernen verschiedener Übungen wollen wir an diesem Tag einen Raum öffnen, um Erfahrungen mit Klang(schalen) und Stimme, in Bewegung, in der Stille und im Austausch zu ermöglichen.

Gestaltungselemente
Erleben von Klangschalen und Klanginstrumenten, einfache Übungen mit der Stimme, spirituelle Lieder/Mantren, verschiedene Körper-Atemübungen, meditativer Tanz und Bewegung, Übungen zu Stille und Meditation.
Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Leitung
INGRID KANDT, Fachstelle ÄlterWerden, Klangpraktikerin, systemischer Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Kontemplationslehrer Via Cordis®, Buchautor, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Kosten
45 €

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
bitte bis zum 03. Mai 2019
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de oder direkt über diese Webseite

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K03 Die heilsame Kraft im JA

Achtsame Zugänge zu Selbstliebe und Akzeptanz
Tagesseminar im Frühjahr

Donnerstag, 28. März 2019, 10:00 – 17:00 Uhr
im Buddhistischen Stadt – Zentrum e.V.,
Bahrenfelderstr. 201 b • 22765 Hamburg/Altona

Einwilligend in Wechsel bleibst du beständig.
Einwilligend in Leid kann deine Freude Wurzeln schlagen.
Einwilligend in Gebundensein wird deine Freiheit geboren.
(Nelly Sachs)

Die Einübung in das Ja, scheint eines der Eingangstore zu einem gelingenden Leben zu sein. Wie kann sich in unserem Bewusstsein ein Ja öffnen, in dem genügend Raum für ein gesundes Nein ist?

Wir können lernen, wohlwollende Selbstliebe zu entwickeln, indem wir uns trauen, unser eigenes Leiden wahrzunehmen und ihm mit Freundlichkeit und akzeptierendem Verständnis zu begegnen. Ein Ja, in dem die Bitte des Vaterunsers Dein Wille geschehe, tragfähig wird und eine Akzeptanzkultiviert, die Selbstwertschätzung und Gelassenheit im Alltag lebendig werden lassen kann.

Programm des Übungstages
Es werden achtsamkeitsbasierte Übungsansätze zur Kultivierung von Selbstliebe und Akzeptanz in ihren Grundzügen vorgestellt. Wir nähern uns dieser inneren Haltung durch verschiedene Meditationen, verbunden mit sanfter Körper- und Atemarbeit und strukturiertem Austausch. Klangerfahrung im Singen von Vokalen und spiritueller Mantren sind weitere Gestaltungselemente dieses Tages.

Leitung
PAUL STAMMMEIER, Soziologe, Politologe, Psychotherapie (HPG), Lehrer in achtsamkeitsbasierten Verfahren (MBSR, MBCT, MSC, ACT) und buddhistischer Meditation, Psychosynthese-Begleitung, Dialogprozess-Moderation, www.mbsr-hamburg.net
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Kontemplationslehrer Via Cordis®, Buchautor, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Kosten
58 €
Für einen kleinen Snack und Getränke wird gesorgt. Mittagsimbiss ist in der Nähe möglich.

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de oder auch direkt über diese Webseite
bitte bis zum 22. März 2019
TeilnehmerInnenzahl: mindestens 12

Hier können Sie sich auch anmelden:

K02 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

im Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Hamburg-Lurup
Frühjahrskurs, zwölf Termine, Start ist am 19. Februar 2019

Meditation ist keine Droge, die uns unsere konkreten Probleme vergessen lässt.
Wenn wir unseren eigenen Geist und unser eigenes Leben intensiv betrachten,
können wir allmählich erkennen, was wir tun und was wir lassen müssen,
um in uns selbst und in der Gesellschaft wirklichen Frieden herbeizuführen.

(Thich Nhat Hanh)

Zwölf Termine, jeweils 18:30 – 20:00 Uhr
19. und 26. Februar
05., 12. 19. und 26. März
02., 09., 16., 23. und 30. April
07. Mai

jeweils dienstags um 18.30 – 20.00 Uhr
im LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West im Großen Seminarraum

Mit diesem Angebot werden die Körperwahrnehmung, die Atemwahrnehmung, die Gedankenwahrnehmung, der Umgang mit Emotionen und die Meditation im stillen Sitzen geübt und geschult.

Das Angebot ist geeignet  für Menschen

  • die unter Stress und starker innerer oder äußerer Belastung leiden
  • die eine sinnvolle und heilsame Ergänzung zur medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung suchen
  • die das Angebot als Rückfallprophylaxe und zur allgemeinen Entspannung und Stabilisierung nutzen möchten
  • die unter körperlichen Verspannungen und Schmerzen leiden
  • die Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihrem Leben mehr Raum geben möchten
  • die Achtsamkeit für ein Leben im Hier und Jetzt einüben möchten

Menschen, die regelmäßig Meditation und Entspannung praktizieren, erleben:

  • die Förderung und Stärkung einer ganzheitlichen Gesundheit
  • die Reduzierung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • diese Praxis als kraftvolles Instrument zur nachhaltigen Suchtprävention und Stress-bewältigung
  • die Fähigkeit, sich wirkungsvoll und nachhaltig zu entspannen
  • wachsendes Selbstvertrauen.
  • Stärkung der Selbstheilungs-kräfte
  • eine wachsende Bereitschaft, sich selbst besser kennen lernen zu wollen
  • mehr Lebensfreude und Vitalität
  • einen neuen Zugang zu emotionalen Kompetenzen
  • die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten

Gemeinschaft erleben
Es wird die Möglichkeit bestehen, sich miteinander über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Alltagspraktisch
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen ist es förderlich, sich zu Hause eine eigene regelmäßige Übungszeit pro Tag für die eigene Praxisvertiefung einzuplanen.

Die Plätze sind begrenzt und werden vorrangig intern im Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg-West über einen dortigen Berater oder Beraterin vergeben.

Leitung
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Meditationslehrer VIA CORDIS®, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Bei Interesse bitte eine Mail an: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Das Angebot ist eine Kooperation des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote mit den drei Suchthilfeeinrichtungen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
– Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg – West www.lukas-suchthilfezentrum.de
– Therapeutischer Hof Toppenstedt www.hof-toppenstedt.de
– Suchtberatung Pinneberg www.suchtberatung-pinneberg