K07 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

K07 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

im Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Hamburg-Lurup
Herbstskurs, zwölf Termine, Start ist am 11. September 2018

Meditation ist keine Droge, die uns unsere konkreten Probleme vergessen lässt.
Wenn wir unseren eigenen Geist und unser eigenes Leben intensiv betrachten,
können wir allmählich erkennen, was wir tun und was wir lassen müssen,
um in uns selbst und in der Gesellschaft wirklichen Frieden herbeizuführen.

(Thich Nhat Hanh)

Alle Termine
11., 18.,  und 25. September,
16., und 23. Oktober,
06., 13., 20. und 27. November,
04., 11. und 18. Dezember 2018

jeweils dienstags um 18.30 – 20.00 Uhr
im LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West im Großen Seminarraum

Mit diesem Angebot werden die Körperwahrnehmung, die Atemwahrnehmung, die Gedankenwahrnehmung, der Umgang mit Emotionen und die Meditation im stillen Sitzen geübt und geschult.

Das Angebot ist geeignet  für Menschen

  • die unter Stress und starker innerer oder äußerer Belastung leiden
  • die eine sinnvolle und heilsame Ergänzung zur medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung suchen
  • die das Angebot als Rückfallprophylaxe und zur allgemeinen Entspannung und Stabilisierung nutzen möchten
  • die unter körperlichen Verspannungen und Schmerzen leiden
  • die Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihrem Leben mehr Raum geben möchten
  • die Achtsamkeit für ein Leben im Hier und Jetzt einüben möchten

Menschen, die regelmäßig Meditation und Entspannung praktizieren, erleben:

  • die Förderung und Stärkung einer ganzheitlichen Gesundheit
  • die Reduzierung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • diese Praxis als kraftvolles Instrument zur nachhaltigen Suchtprävention und Stress-bewältigung
  • die Fähigkeit, sich wirkungsvoll und nachhaltig zu entspannen
  • wachsendes Selbstvertrauen.
  • Stärkung der Selbstheilungs-kräfte
  • eine wachsende Bereitschaft, sich selbst besser kennen lernen zu wollen
  • mehr Lebensfreude und Vitalität
  • einen neuen Zugang zu emotionalen Kompetenzen
  • die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten

Gemeinschaft erleben
Es wird die Möglichkeit bestehen, sich miteinander über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Alltagspraktisch
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen ist es förderlich, sich zu Hause eine eigene regelmäßige Übungszeit pro Tag für die eigene Praxisvertiefung einzuplanen.

Die Plätze sind begrenzt und werden vorrangig intern im Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg-West über einen dortigen Berater oder Beraterin vergeben.
Bei Interesse bitte eine Mail an: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Das Angebot ist eine Kooperation des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote mit den drei Suchthilfeeinrichtungen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
– Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg – West www.lukas-suchthilfezentrum.de
– Therapeutischer Hof Toppenstedt www.hof-toppenstedt.de
– Suchtberatung Pinneberg diakonie-hhsh.de/suchtberatung-pinneberg

K05 Selbstfürsorge

K05 Selbstfürsorge

Achtsame Zugänge zu Selbstliebe und Selbstmitgefühl

Sich selbst zu lieben, ist die sicherste Art,
sein Leben lang geliebt zu werden.
Oscar Wilde

Mittwoch, 23. Mai 2018, 10-17 Uhr im Ökumenischen Forum HafenCity
Shanghaiallee 12 • 20457 Hamburg

Wenn wir, in Zeiten von Not oder Anspannung, unsere eigene Unterstützung dringend benötigen, erleben wir oft, wie wir uns stattdessen durch Selbstkritik und einen harten Umgang mit uns selbst noch zusätzlich unter Druck setzen. Dabei können wir unseren Umgang mit uns selbst verändern.

Selbstliebe und Selbstmitgefühl sind hilfreich, uns mit all den vorhandenen oder eingebildeten Unzulänglichkeiten, Schwächen, dem äußeren und inneren Leiden umfassend anzunehmen. Wir können lernen, wohlwollende Selbstliebe zu entwickeln, indem wir uns trauen, unser eigenes Leiden wahrzunehmen und ihm mit Freundlichkeit und akzeptierendem Verständnis zu begegnen.

Selbstliebe beinhaltet dabei, so wie es Kristin Neff definiert, drei Qualitäten:
• Freundlichkeit sich selbst gegenüber im Gegensatz zu Selbstkritik
• Menschlichkeit im Gegensatz zur Absonderung und Selbstisolation
• Achtsamkeit im Gegensatz zu emotionaler Verstrickung und Verwicklung.

Programm des Übungstages
Es werden achtsamkeitsbasierte Übungsansätze zur Kultivierung von Selbstliebe und Selbstmitgefühl in ihren Grundzügen vorgestellt. Wir nähern uns dieser Übungspraxis durch verschiedene Meditationen, verbunden mit sanfter Körperarbeit, Vorstellungsübungen und strukturiertem Austausch.

Leitung
PAUL STAMMEIER, Soziologe, Psychotherapeut (HPG), Lehrer in achtsamkeitsbasierten
Verfahren (MBSR, MBCT) und Stressbewältigung, www.mbsr-hamburg.net

Kosten
58 € • Mittagsimbiss ist im Hauscafé möglich! Bitte bequeme Kleidung mitbringen.

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
bitte bis zum 11. Mai 2018
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

TeilnehmerInnenzahl: mindestens 12

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K02 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

K02 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

im Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Hamburg-Lurup
Frühjahrskurs, zwölf Termine, Start ist am 13. Februar 2018

Meditation ist keine Droge, die uns unsere konkreten Probleme vergessen lässt.
Wenn wir unseren eigenen Geist und unser eigenes Leben intensiv betrachten,
können wir allmählich erkennen, was wir tun und was wir lassen müssen,
um in uns selbst und in der Gesellschaft wirklichen Frieden herbeizuführen.

(Thich Nhat Hanh)

Alle Termine
13., 20.,  und 27. Februar,
13.,  20. und 27. März,
03., 11., 17. und 24. April
08. und 15. Mai 2018

jeweils dienstags um 18.30 – 20.00 Uhr
im LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West im Großen Seminarraum

Mit diesem Angebot werden die Körperwahrnehmung, die Atemwahrnehmung, die Gedankenwahrnehmung, der Umgang mit Emotionen und die Meditation im stillen Sitzen geübt und geschult.

Das Angebot ist geeignet  für Menschen

  • die unter Stress und starker innerer oder äußerer Belastung leiden
  • die eine sinnvolle und heilsame Ergänzung zur medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung suchen
  • die das Angebot als Rückfallprophylaxe und zur allgemeinen Entspannung und Stabilisierung nutzen möchten
  • die unter körperlichen Verspannungen und Schmerzen leiden
  • die Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihrem Leben mehr Raum geben möchten
  • die Achtsamkeit für ein Leben im Hier und Jetzt einüben möchten

Menschen, die regelmäßig Meditation und Entspannung praktizieren, erleben:

  • die Förderung und Stärkung einer ganzheitlichen Gesundheit
  • die Reduzierung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • diese Praxis als kraftvolles Instrument zur nachhaltigen Suchtprävention und Stress-bewältigung
  • die Fähigkeit, sich wirkungsvoll und nachhaltig zu entspannen
  • wachsendes Selbstvertrauen.
  • Stärkung der Selbstheilungs-kräfte
  • eine wachsende Bereitschaft, sich selbst besser kennen lernen zu wollen
  • mehr Lebensfreude und Vitalität
  • einen neuen Zugang zu emotionalen Kompetenzen
  • die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten

Gemeinschaft erleben
Es wird die Möglichkeit bestehen, sich miteinander über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Alltagspraktisch
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen ist es förderlich, sich zu Hause eine eigene regelmäßige Übungszeit pro Tag für die eigene Praxisvertiefung einzuplanen.

Die Plätze sind begrenzt und werden vorrangig intern im Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg-West über einen dortigen Berater oder Beraterin vergeben.
Bei Interesse bitte eine Mail an: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Das Angebot ist eine Kooperation des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote mit den drei Suchthilfeeinrichtungen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
– Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg – West www.lukas-suchthilfezentrum.de
– Therapeutischer Hof Toppenstedt www.hof-toppenstedt.de
– Suchtberatung Pinneberg diakonie-hhsh.de/suchtberatung-pinneberg