K11 Sakraler Tanz

K11 Sakraler Tanz

Mache dich auf und werde Licht

Drei Abende jeweils dienstags von 19-21 Uhr, 27. November, 4. und 11. Dezember 2018
Sitzungssaal des Katharina-von-Bora-Hauses, 2. Stock links • Bahnhofstr. 18-20 • Pinneberg

Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt. ‚
Jesaja 60,1

Lasst uns diese Aufforderung ernst nehmen und auf uns beziehen: lassen wir uns auf unserem weihnachtlichen Tanz-Weg beschenken mit dem Licht, das die Engel in unsere Welt gebracht haben, und mit dem Licht, das vom Kind in der Krippe ausgeht.

Lassen wir dies Licht in unsere Herzen hinein scheinen und werden wir selbst für andere Mittänzer/innen und andere Menschen zum/r Lichtbringer/ in. Mit leicht erlernbaren Tänzen werden wir uns auf unseren Licht-Weg machen.

Leitung und Gestaltung
CHRISTOPH STEGMANN, Pastor, Bereich Bildung, Altenheimseelsorge, Ausbildung – TanzMeditation bei Susanne Anders Bartholomäi, „Bibel getanzt“ – Ausbildung bei SR Monika Gessner

Kosten
5 € pro Abend, Ermäßigung möglich

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Information und Anmeldung
Pastor Christoph Stegmann, Bahnhofstr. 24, 25421 Pinneberg,
Telefon: 0 41 01 /84 50 – 5 15, Mobil: 01 72 / 4 33 46 07
Mail: christoph.stegmann@kirchenkreis-hhsh.de
www.christopherus-pinneberg.de

Anmeldung
bitte bis zum 23. November 2018

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K10 Zwei Tage im Kloster

Zwei Tage im Kloster

mit Übernachtung zur Besinnung und Begegnung im Kloster Nütschau
für kirchliche Mitarbeitende des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein

Montag, 29. Oktober bis Dienstag, 30. Oktober 2018
Beginn am Montag um 10 Uhr, Ende am Dienstag um 17 Uhr

Kloster Nütschau
Bildungshaus St. Ansgar • Schloßstraße 26 • 23843 Travenbrück
Anfahrt mit eigenem PKW, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrgemeinschaft in Rücksprache mit Stephan Hachtmann – Tel: 0175 / 5 93 23 39

Dass uns ein Sanftes geschehe, wenn uns der Himmel berührt
und seine atmende Nähe uns ganz zum Hiersein verführt.
Jean Gebser

Wenn wir kleine Kinder anschauen, dann spiegelt sich in ihrer Schönheit oftmals etwas, das wie „nicht von dieser Welt“ scheint. Uns berührt ihre Unschuld, Offenheit und Gegenwärtigkeit. Es strahlt uns ein natürliches Staunen an, angesichts des Wunders des Lebens und eine unverwundete Lebendigkeit.

Im Laufe des Erwachsenwerdens geht vieles davon erst einmal vermeintlich verloren. Wenn wir uns jedoch einer tieferen Dimension des Lebens zuwenden, dann können wir heimkehren und kommen auf einer gereiften Stufe neu im ganz Einfachen an.

In diesen Meditationstagen wollen wir im stillen Sitzen und meditativen Gehen die heilsame Kraft des ganz Einfachen erfahren. Singen, Körperwahrnehmungsübungen und inhaltliche Impulse unterstützen dabei. Bis auf die Übungs­anleitungen finden die Tage weitgehend im Schweigen statt. Die klösterliche Atmosphäre und die Natur unterstützen dabei die einfachen Abläufe und Übungsangebote.

Wir laden Sie herzlich zu diesen Tagen für Besinnung und Begegnung ins Kloster Nütschau ein. Dieser Ort in der Nähe von Hamburg bietet viel Raum und Zeit, um neu Kraft zu schöpfen und innerlich im ganz Einfachen anzukommen.

Gestaltung der Tage
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Meditationslehrer VIA CORDIS®, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Kosten
105 Euro, inklusive Übernachtung und Verpflegung

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie die Fortbildung bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
bitte bis zum 22. Oktober 2018
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K09 Klang aus der Stille

K09 Klang aus der Stille

Zur Ruhe finden – Neue Kraft schöpfen
Tagesseminar im Frühjahr

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 10-17 Uhr
im Buddhistischen Stadt – Zentrum e.V. in Hamburg/Altona, Bahrenfelderstr. 201 b • 22765 Hamburg

Ich bin entschlossen, mich von den Tönen verwandeln zu lassen,
die aus der Stille meiner Seele aufsteigen.
Und mein Herz soll die Melodie finden, zu der ich mein Leben tanze.
Sheldon Kopp

Wie klingt die Stille? Wie lasse ich mich von einem Klang berühren? Da, wo ich die Gestimmtheit meines Körpers wahrnehme, der Melodie meines Atems lausche oder meine Stimme zum Klingen bringe, kann ich in meiner Wahrnehmung offener, durchlässiger und spürfähiger werden. Für mich selbst. Für andere. Für das Göttliche. Dieses Erleben kann ich als sehr wohltuend und heilsam empfinden.

Im Kennenlernen einfacher Übungen wollen wir an diesem Tag einen Raum öffnen, um verschiedene Erfahrungen mit Klang und Stimme, in Bewegung, in der Stille und im Austausch zu ermöglichen.

Gestaltungselemente
Arbeit mit Klangschalen und Klanginstrumenten, einfache Übungen mit der Stimme, spirituelle Lieder/Mantren, Verschiedene Körper- Atemübungen, meditativer Tanz und Bewegung, Übungen zu Stille und Meditation. Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Leitung
INGRID KANDT, Fachstelle ÄlterWerden, Klangpraktikerin, systemischer Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
STEPHAN HACHTMANN, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Meditationslehrer Via Cordis®, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Kosten
45 €

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
bitte bis zum 19. Oktober 2018
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K08 Pilgern und Märchen

K08 Pilgern und Märchen

Wohin mich meine Sehnsucht führt

Mit einem Märchen pilgernd unterwegs sein – Eine Auszeit für den Alltag.

Mittwoch, 10. Oktober 2018 bis Donnerstag, 11. Oktober 2018
Volksdorf • Haus am Schüberg in Ammersbek • Rogate-Kirche in Hamburg-Meiendorf

Auf dem Weg sein: Gehen, ankommen, wieder aufbrechen. Wir nehmen für diesen Pilgertag in das Stormaner Umland ein Märchen mit auf unseren Weg. Märchen sind wie Geschichten von Wegen: Sie erzählen vom Unterwegssein zu sich selbst und erinnern an den Weg, auf dem wir selber sind. Was will sich wandeln, was wird bleiben? Die Pilgertage laden ein, dem eigenen Weg in Stille und Gemeinschaft nachzugehen.

Ablauf am Mittwoch: Beginn um 14:30 Uhr in Hamburg-Volksdorf, Pilgersegen und Aufbruch zum Haus am Schüberg. Abendliche Runde, Märchen hören und darüber ins Gespräch kommen, Schweigen in der Nacht, Abendsegen.

Ablauf am Donnerstag: Morgengebet, Frühstück, Zimmer räumen, Aufbruch, Pilgerzeit mit Impulsen und Gedanken zum Märchen und Weg, Ankommen am Ziel gegen 16:30 Uhr, Abschied.

Zum Weg: Wir sind unterwegs bei Wind und Wetter, die Streckenlänge am ersten Tag ist etwa 8 km, am zweiten Tag etwa 16 km lang.

Bitte mitbringen: Rucksack (Tagesrucksack), feste, bequeme Schuhe, Regenschutz/Sonnenschutz (je nach Wetter), Wechselkleidung, Waschzeug, Sitzunterlage, Trinkflasche, Brotdose. Eine detaillierte Packliste wird mit der Anmeldebestätigung verschickt, wir tragen unser Gepäck selbst.

Leitung
ULRIKE DORNER, Gemeindedienst der Nordkirche, Pilgerarbeit, Begleitung und Beratung
von Pilgergruppen, Märchenerzählerin (Europäische Märchengesellschaft),
www.gemeindedienst-nordkirche.de

Information und Anmeldung
Gemeindedienst der Nordkirche • Ulrike Dorner
Königstraße 54, 22767 Hamburg
ulrike.dorner@gemeindedienst.nordkirche.de
0 40 / 3 06 20 12 10 oder 01 75 / 5 15 75 20

Anmeldung bitte bis zum 19. September 2018

Kosten
€ 70,- für Unterkunft (EZ und Verpflegung)

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Der Pilgerweg findet in Kooperation des Gemeindedienstes der Nordkirche und dem Haus am Schüberg statt.

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K07 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

K07 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

im Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Hamburg-Lurup
Herbstskurs, zwölf Termine, Start ist am 11. September 2018

Meditation ist keine Droge, die uns unsere konkreten Probleme vergessen lässt.
Wenn wir unseren eigenen Geist und unser eigenes Leben intensiv betrachten,
können wir allmählich erkennen, was wir tun und was wir lassen müssen,
um in uns selbst und in der Gesellschaft wirklichen Frieden herbeizuführen.

(Thich Nhat Hanh)

Alle Termine
11., 18.,  und 25. September,
16., und 23. Oktober,
06., 13., 20. und 27. November,
04., 11. und 18. Dezember 2018

jeweils dienstags um 18.30 – 20.00 Uhr
im LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West im Großen Seminarraum

Mit diesem Angebot werden die Körperwahrnehmung, die Atemwahrnehmung, die Gedankenwahrnehmung, der Umgang mit Emotionen und die Meditation im stillen Sitzen geübt und geschult.

Das Angebot ist geeignet  für Menschen

  • die unter Stress und starker innerer oder äußerer Belastung leiden
  • die eine sinnvolle und heilsame Ergänzung zur medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung suchen
  • die das Angebot als Rückfallprophylaxe und zur allgemeinen Entspannung und Stabilisierung nutzen möchten
  • die unter körperlichen Verspannungen und Schmerzen leiden
  • die Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihrem Leben mehr Raum geben möchten
  • die Achtsamkeit für ein Leben im Hier und Jetzt einüben möchten

Menschen, die regelmäßig Meditation und Entspannung praktizieren, erleben:

  • die Förderung und Stärkung einer ganzheitlichen Gesundheit
  • die Reduzierung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • diese Praxis als kraftvolles Instrument zur nachhaltigen Suchtprävention und Stress-bewältigung
  • die Fähigkeit, sich wirkungsvoll und nachhaltig zu entspannen
  • wachsendes Selbstvertrauen.
  • Stärkung der Selbstheilungs-kräfte
  • eine wachsende Bereitschaft, sich selbst besser kennen lernen zu wollen
  • mehr Lebensfreude und Vitalität
  • einen neuen Zugang zu emotionalen Kompetenzen
  • die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten

Gemeinschaft erleben
Es wird die Möglichkeit bestehen, sich miteinander über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Alltagspraktisch
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen ist es förderlich, sich zu Hause eine eigene regelmäßige Übungszeit pro Tag für die eigene Praxisvertiefung einzuplanen.

Die Plätze sind begrenzt und werden vorrangig intern im Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg-West über einen dortigen Berater oder Beraterin vergeben.
Bei Interesse bitte eine Mail an: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Das Angebot ist eine Kooperation des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote mit den drei Suchthilfeeinrichtungen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
– Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg – West www.lukas-suchthilfezentrum.de
– Therapeutischer Hof Toppenstedt www.hof-toppenstedt.de
– Suchtberatung Pinneberg diakonie-hhsh.de/suchtberatung-pinneberg

K05 Selbstfürsorge

K05 Selbstfürsorge

Achtsame Zugänge zu Selbstliebe und Selbstmitgefühl

Sich selbst zu lieben, ist die sicherste Art,
sein Leben lang geliebt zu werden.
Oscar Wilde

Mittwoch, 23. Mai 2018, 10-17 Uhr im Ökumenischen Forum HafenCity
Shanghaiallee 12 • 20457 Hamburg

Wenn wir, in Zeiten von Not oder Anspannung, unsere eigene Unterstützung dringend benötigen, erleben wir oft, wie wir uns stattdessen durch Selbstkritik und einen harten Umgang mit uns selbst noch zusätzlich unter Druck setzen. Dabei können wir unseren Umgang mit uns selbst verändern.

Selbstliebe und Selbstmitgefühl sind hilfreich, uns mit all den vorhandenen oder eingebildeten Unzulänglichkeiten, Schwächen, dem äußeren und inneren Leiden umfassend anzunehmen. Wir können lernen, wohlwollende Selbstliebe zu entwickeln, indem wir uns trauen, unser eigenes Leiden wahrzunehmen und ihm mit Freundlichkeit und akzeptierendem Verständnis zu begegnen.

Selbstliebe beinhaltet dabei, so wie es Kristin Neff definiert, drei Qualitäten:
• Freundlichkeit sich selbst gegenüber im Gegensatz zu Selbstkritik
• Menschlichkeit im Gegensatz zur Absonderung und Selbstisolation
• Achtsamkeit im Gegensatz zu emotionaler Verstrickung und Verwicklung.

Programm des Übungstages
Es werden achtsamkeitsbasierte Übungsansätze zur Kultivierung von Selbstliebe und Selbstmitgefühl in ihren Grundzügen vorgestellt. Wir nähern uns dieser Übungspraxis durch verschiedene Meditationen, verbunden mit sanfter Körperarbeit, Vorstellungsübungen und strukturiertem Austausch.

Leitung
PAUL STAMMEIER, Soziologe, Psychotherapeut (HPG), Lehrer in achtsamkeitsbasierten
Verfahren (MBSR, MBCT) und Stressbewältigung, www.mbsr-hamburg.net

Kosten
58 € • Mittagsimbiss ist im Hauscafé möglich! Bitte bequeme Kleidung mitbringen.

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
bitte bis zum 11. Mai 2018
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

TeilnehmerInnenzahl: mindestens 12

Hier können Sie sich ebenfalls anmelden:

K04 Pilgern und Märchen

K04 Pilgern und Märchen

Wohin mich meine Sehnsucht führt

Mit einem Märchen pilgernd unterwegs sein – Eine Auszeit für den Alltag.

Mittwoch, 18. April 2018 bis Donnerstag, 19. April 2018
Hamburg-Wohldorf • Haus am Schüberg in Ammersbek • Bargteheide

Auf dem Weg sein: Gehen, ankommen, wieder aufbrechen. Wir nehmen für diesen Pilgertag in das Stormaner Umland ein Märchen mit auf unseren Weg. Märchen sind wie Geschichten von Wegen: Sie erzählen vom Unterwegssein zu sich selbst und erinnern an den Weg, auf dem wir selber sind. Was will sich wandeln, was wird bleiben? Die Pilgertage laden ein, dem eigenen Weg in Stille und Gemeinschaft nachzugehen.

Ablauf am Mittwoch: Beginn um 14:30 Uhr in Hamburg-Wohldorf. Pilgersegen und Aufbruch zum Haus am Schüberg, abendliche Runde, Märchen hören und darüber ins Gespräch kommen, Schweigen in der Nacht, Abendsegen.

Ablauf am Donnerstag: Morgengebet, Frühstück, Zimmer räumen, Aufbruch, Pilgerzeit mit Impulsen und Gedanken zum Märchen und Weg, Ankommen am Ziel gegen 16:30 Uhr, Abschied.

Zum Weg: Wir sind unterwegs bei Wind und Wetter, die Streckenlänge am ersten Tag ist etwa 8 km, am zweiten Tag etwa 18 km lang.

Bitte mitbringen: Rucksack (Tagesrucksack), feste, bequeme Schuhe, Regenschutz/Sonnenschutz (je nach Wetter), Wechselkleidung, Waschzeug, Sitzunterlage, Trinkflasche, Brotdose. Eine detaillierte Packliste wird mit der Anmeldebestätigung verschickt, wir tragen unser Gepäck selbst.

Leitung
Ulrike Dorner, Gemeindedienst der Nordkirche, Pilgerarbeit, Begleitung und Beratung
von Pilgergruppen, Märchenerzählerin (Europäische Märchengesellschaft),
www.gemeindedienst-nordkirche.de

Information und Anmeldung
Gemeindedienst der Nordkirche • Ulrike Dorner
Königstraße 54, 22767 Hamburg
ulrike.dorner@gemeindedienst.nordkirche.de
0 40 / 3 06 20 12 10 oder 01 75 / 5 15 75 20

Anmeldung bitte bis zum 28. März 2018

Kosten
€ 70,- für Unterkunft (EZ und Verpflegung)

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Der Pilgerweg findet in Kooperation des Gemeindedienstes der Nordkirche und dem Haus am Schüberg statt.

Hier können Sie sich auch anmelden:

K03 Klang aus der Stille

K03 Klang aus der Stille

Zur Ruhe finden – Neue Kraft schöpfen
Tagesseminar im Frühjahr

Mittwoch, 11. April 2018, 10-17 Uhr
im Buddhistischen Stadt – Zentrum e.V. in Hamburg/Altona, Bahrenfelderstr. 201 b • 22765 Hamburg

Nur wer geborgen ist, kann sich wahrnehmen.
Nur wer sich wahrnimmt, kann sich wandeln.
Sabine Naegli

Wie klingt die Stille? Wie lasse ich mich von einem Klang berühren? Da, wo ich die Gestimmtheit meines Körpers wahrnehme, der Melodie meines Atems lausche oder meine Stimme zum Klingen bringe, kann ich in meiner Wahrnehmung offener, durchlässiger und spürfähiger werden. Für mich selbst. Für andere. Für das Göttliche. Dieses Erleben kann ich als sehr wohltuend und heilsam empfinden.

Im Kennenlernen einfacher Übungen wollen wir an diesem Tag einen Raum öffnen, um verschiedene Erfahrungen mit Klang und Stimme, in Bewegung, in der Stille und im Austausch zu ermöglichen.

Gestaltungselemente
Arbeit mit Klangschalen und Klanginstrumenten, einfache Übungen mit der Stimme, spirituelle Lieder/Mantren, Verschiedene Körper- Atemübungen, meditativer Tanz und Bewegung, Übungen zu Stille und Meditation. Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Leitung
Ingrid Kandt, Fachstelle ÄlterWerden, Klangpraktikerin, systemischer Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Stephan Hachtmann, Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Diakon, Meditationslehrer VIA CORDIS®, Koordination des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote, www.stephanhachtmann.de

Kosten
45 €

Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Anmeldung
bitte bis zum 06. April 2018
per Mail: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Hier können Sie sich auch anmelden:

K02 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

K02 Meditations- und Entspannungsgruppe für Menschen mit Abhängigkeitserfahrungen und deren Angehörige

im Lukas Suchthilfezentrum Hamburg-West, Hamburg-Lurup
Frühjahrskurs, zwölf Termine, Start ist am 13. Februar 2018

Meditation ist keine Droge, die uns unsere konkreten Probleme vergessen lässt.
Wenn wir unseren eigenen Geist und unser eigenes Leben intensiv betrachten,
können wir allmählich erkennen, was wir tun und was wir lassen müssen,
um in uns selbst und in der Gesellschaft wirklichen Frieden herbeizuführen.

(Thich Nhat Hanh)

Alle Termine
13., 20.,  und 27. Februar,
13.,  20. und 27. März,
03., 11., 17. und 24. April
08. und 15. Mai 2018

jeweils dienstags um 18.30 – 20.00 Uhr
im LUKAS Suchthilfezentrum Hamburg-West im Großen Seminarraum

Mit diesem Angebot werden die Körperwahrnehmung, die Atemwahrnehmung, die Gedankenwahrnehmung, der Umgang mit Emotionen und die Meditation im stillen Sitzen geübt und geschult.

Das Angebot ist geeignet  für Menschen

  • die unter Stress und starker innerer oder äußerer Belastung leiden
  • die eine sinnvolle und heilsame Ergänzung zur medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung suchen
  • die das Angebot als Rückfallprophylaxe und zur allgemeinen Entspannung und Stabilisierung nutzen möchten
  • die unter körperlichen Verspannungen und Schmerzen leiden
  • die Achtsamkeit und Lebendigkeit in ihrem Leben mehr Raum geben möchten
  • die Achtsamkeit für ein Leben im Hier und Jetzt einüben möchten

Menschen, die regelmäßig Meditation und Entspannung praktizieren, erleben:

  • die Förderung und Stärkung einer ganzheitlichen Gesundheit
  • die Reduzierung von körperlichen und psychischen Symptomen
  • diese Praxis als kraftvolles Instrument zur nachhaltigen Suchtprävention und Stress-bewältigung
  • die Fähigkeit, sich wirkungsvoll und nachhaltig zu entspannen
  • wachsendes Selbstvertrauen.
  • Stärkung der Selbstheilungs-kräfte
  • eine wachsende Bereitschaft, sich selbst besser kennen lernen zu wollen
  • mehr Lebensfreude und Vitalität
  • einen neuen Zugang zu emotionalen Kompetenzen
  • die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten

Gemeinschaft erleben
Es wird die Möglichkeit bestehen, sich miteinander über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Alltagspraktisch
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen ist es förderlich, sich zu Hause eine eigene regelmäßige Übungszeit pro Tag für die eigene Praxisvertiefung einzuplanen.

Die Plätze sind begrenzt und werden vorrangig intern im Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg-West über einen dortigen Berater oder Beraterin vergeben.
Bei Interesse bitte eine Mail an: spirituelleangebote@diakonie-hhsh.de

Das Angebot ist eine Kooperation des Arbeitsbereiches Spirituelle Angebote mit den drei Suchthilfeeinrichtungen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
– Lukas Suchthhilfezentrum Hamburg – West www.lukas-suchthilfezentrum.de
– Therapeutischer Hof Toppenstedt www.hof-toppenstedt.de
– Suchtberatung Pinneberg diakonie-hhsh.de/suchtberatung-pinneberg

Klang Stille Bewegung

Zur Ruhe finden – Neue Kraft schöpfen

Klang – Stille – Bewegung
Eine Veranstaltungsreihe im Herbst 2017
zur Einstimmung in die Woche, jeweils Montagvormittags von 10:00-11:30 Uhr
in der Kirche der Stille, Helenenstraße 14, 22767 Hamburg-Altona

Schweige und höre,
neig
e Deines Herzens Ohr.
Suche den Frieden.
(nach Worten der Regel des Benedikt von Nursia)

Montagvormittags, jeweils 10:00-11:30 Uhr
in der Kirche der Stille
Helenenstraße 14, 22767 Hamburg-Altona

Fünf Termine (Herbst 2017) – auch einzeln belegbar
16. Oktober und 30. Oktoberber 2017
13. November und 27. November 2017
04. Dezember 2017

Wie klingt die Stille? Wie werde ich berührt vom Klang eines Instrumentes? Und wie klingt eigentlich die Gestimmtheit meiner Seele? Im Kennenlernen einfacher Übungen können wir uns auf diese Fragen einlassen und in Kontakt mit uns kommen. Wir können Spuren entdecken, um innere Ruhe und Entspannung zu finden.

Gestaltungselemente
Verschiedene Körper- Atemübungen, Arbeit mit Klangschalen und Klanginstrumenten, einfache Übungen mit der Stimme, meditativer Tanz und Bewegung, Vorstellung und Anleitung verschiedener Übungsformen zu Stille und Meditation.
Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Gestaltung der Vormittage
Ingrid Kandt, Klangpraktikerin, systemischer Coach, Heilpraktikerin für Psychotherapie
Stephan Hachtmann, Diakon, Meditationslehrer Via Cordis®, www.stephanhachtmann.de

Kosten
8 Euro, ermäßigt 5 €, pro Vormittag  Bezahlung vor Ort
Kostenlos für alle haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Fortbildung für die Freistellung der Dienstzeit bei Ihrem Arbeitgeber entsprechend dem Fortbildungsgesetz und der Rechtsverordnung für Fortbildung für haupt- und nebenberufliche kirchliche MitarbeiterInnen.

Hier können Sie sich anmelden: